Wissenswertes: Übergewicht und Fettleibigkeit sind Epidemien

von Joshua

Der folgende Artikel soll auf das erschreckende Ausmaß von Übergewicht und Fettleibigkeit aufmerksam machen. Über die Ursachen, gesundheitlichen Auswirkungen und den medialen Umgang mit diesem Thema werde ich in weiteren Artikeln schreiben und diese hier verlinken.

Nachdem Übergewicht Jahrhunderte lang ein Zeichen von Wohlstand und Gesundheit und nicht selten ein Argument für die Wahl seines Partners war, hat sich dieses Bild im 20. Jahrhundert stark geändert. Auch oder vor allem das 21. Jahrhundert sieht wirklich bedrohlich aus, was die Übergewichtsstatistiken angeht. So hat sich die Fettleibigkeitsrate seit den 1980er Jahren verdoppelt. Bei Kindern vervierfacht!

Heutzutage sind es weniger die Wohlhabenden, sondern immer vermehrter die unteren Schichten der westlichen Gesellschaften, die durch geringere Aufklärung und Bildung, weniger finanzielle Möglichkeiten und eine größere Prägung durch Werbeeinflüsse, eine bedeutend größere Nähe zu industrialisierten und verpackten Lebensmitteln aufweisen.

So ist festzustellen, dass in Ländern mit niedrigerem Einkommen, die Personen mit höherem sozio-ökonomischen Hintergrund zu Übergewicht tendieren. In Ländern mit höherem Einkommen (zum Beispiel Deutschland) ist diese Tendenz umgedreht. [Quelle]

Dabei ist allerdings festzustellen, dass der große Anteil an übergewichtigen Personen ausschließt, dass es sich hier um ein Phänomen handelt, welches nur in einzelnen Bevölkerungsgruppen zu finden ist: mit Über 60% übergewichtiger Menschen, dürfte klar sein, dass es in allen Schichten der Gesellschaft vorkommen muss.

Ja ihr habt richtig gelesen: In Deutschland gelten 62,8% aller Menschen als übergewichtig. So wurde die magische Grenze von 50% schon bereits in meinem Geburtsjahr 1992 überschritten. Aber na gut, was macht schon so ein kleines Bäuchlein? Und man muss ja auch wirklich sagen, dass nach der genutzten BMI- Methode Menschen sehr schnell in die Kategorie “übergewichtig” fallen und sich dies wohl nicht so ganz mit dem, was von der Gesellschaft als Übergewicht wahrgenommen wird, deckt.

Schauen wir uns also mal die Fettleibigkeitsstatistiken an:

Vorreiter sind natürlich wie bei allen Dingen mal wieder die USA. Hier ist mehr als jeder Dritte fettleibig. Aber auch Deutschland muss sich mit 22% wirklich nicht verstecken. Gilt man erst ab einem BMI über 30% als fettleibig, ist also jeder fünfte in Deutschland massiv übergewichtig. Lebenseinschneidendes, leistungsbeschränkendendes und gesundheitsschädliches Übergewicht. Glaubt mir: ich weiß wovon ich rede.

Und es ist kein Abflachen der Kurve zu erkennen. Für 2017 gilt ein Wert für Deutschland von 23,6%. Wirklich ein bedrohliches Bild, wenn man diese Tendenz weiterrechnet. Ich muss dabei immer an die Menschen von Wall E denken, die alle mit ihren motorisierten Rollstühlen herumfahren. (Dieser geniale Film extrapoliert so einige beängstigende Tendenzen unserer Gesellschaft.)

Diese erschreckenden Statistiken sollten mehr als deutlich zeigen, dass mit der Art und Weise, wie sich in der westlichen Welt ernährt wird etwas grundsätzlich nicht stimmen kann. Klar die Menschen sind heutzutage lange nicht mehr so aktiv wie früher, doch gänzlich kann diese Entwicklung diese überwältigen Zahlen nicht erklären. Diese gesamte Entwicklung hat stattgefunden, während uns eine fettreduzierte und kohlenhydratreiche Ernährung als die normale und gesunde Ernährungsweise gepredigt wurde. Und weiterhin wird im Fernsehen für alle möglichen zuckerhaltigen Produkte mit bunten Werbungen, die besonders Kinder ansprechen, geworben. 

Wenn dieser Trend gebremst werden soll, müssen wir dem Kapitalismus, der nur auf Wachstum und Umsatz um jeden Willen setzt, eine Institution der Vernunft und Gesundheit entgegen stellen. Kinder müssen heutzutage wieder Kontakt zu echten Lebensmitteln bekommen (am Besten schon, wenn es noch in der Erde steckt) und Eltern müssen, sich wieder Zeit nehmen, selbst zu Kochen und dies an die Kinder weitergeben.

Übergewicht wird heutzutage mit mehr Toden in Verbindung gebracht als Unterernährung.

Hier findet ihr noch eine Übersicht der WHO zu Übergewicht:

https://www.who.int/features/factfiles/obesity/en/

https://www.who.int/dietphysicalactivity/childhood/en/

https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/obesity-and-overweight

You may also like

Lass einen Kommentar da

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy